cover4801
Hamid Baroudi
City No Mad
(1994)

Tracklist:

1. Desert Roots
2. Salama

3. Caravan II Baghdad
4. Song For Boudiaf

5. Moulana
6. Fatima
7. Streets Of Algiers
8. African Soul
9. Alash

all tracks 46:18

Im Booklet der CD läßt Hamid Baroudi "Die unerzählte 1002. Nacht Scheherazades" abdrucken und erzählt wie auch in der der Musik die Geschichte des Moulahin Hamid Baroudi, einem Knaben aus dem Atlasgebirge am Rande des Wüste, der schon in jungen Jahren geheimnisvollen Angebeteten Liebeslieder sang und dem eine weise alte Frau das Schicksal einer langen Wanderschaft, das Treffen mit fremdländischen Barden, aber auch seine ewige Verbundenheit mit den eigenen Wurzeln vorraussagte. All das ist eingetroffen. Als Sänger der deutschen Dissidenten wurde für ihn die Sahara elektrisch. Heute glänzt der Solist als souveräner Wanderer zwischen den Welten und als Mittler zwischen den Kulturen. Die Musik auf "City No Mad" ist akustisch, traditionell und rituell, benutzt auch Keyboards und Samples, ist Dancefloor-kompatible, setzt aber auf einen natürlichen Rausch der Sinne. Mit seinen hypnotischen Natur-Grooves bringt Hamid Baroudi Poesie in die Discos der Welt.

Leila Nataf back vocals (Egypt)
• Samira Chaker back vocals (Jemen)
• Nora back vocals (Algeria)
• Salima Lamri karakeb & bendir (Maroc)
• Ron Streeter congas & bongos (USA)
• Richie Howill saxophone (USA)
• Mathias Reuter jembé & congas (Germany)
• Ludwig Götz trombone (Germany)
• Carsten Gronwald trumpet (Germany)
• Nappo Bernatzki saxophone (Germany)
• Till Mertens keyboards (Germany)
• Ismet oud (Turkia)
• The African Man amunda (Mali)
• Hamid Baroudi acoustic & electric guitars,
percussion & vocals (Algeria)